So spielen Sie Piano-Akkorde

Akkordsymbole (z. B. Cmaj7 oder G6) sind eine Notation, die häufig im Jazz und anderen Bereichen der modernen Musik verwendet wird, um Akkordfolgen und -änderungen zu notieren. Diese Art der Notation unterscheidet sich von der klassischen Musik darin, dass Akkordsymbole die Funktion eines Akkords nicht so zeigen, wie dies bei der römischen Ziffernnotation der Fall ist. Akkordsymbole für moderne Musik mit vielen Änderungen sind viel einfacher zu lesen. Sie fungieren als eine Art Abkürzung für veränderungslastige Musik und sind für vier Akkordteile gedacht: die Wurzel, die Qualität, die Erweiterung und die Änderungen.

Was ist ein Akkord? So spielen Sie Akkorde für Anfänger (Klavier-Tutorial) Tonart C.

Der erste Teil der Akkordsymbole, die Wurzel, sagt dem Musiker, welche Note die Wurzel des Akkords ist. In einem E6-Akkord zum Beispiel dient das E als Wurzel. Akkordsymbole erlauben auch umgekehrte Akkorde oder Akkorde mit einem anderen Grundton als der Bassnote. Diese Akkordsymbole drücken das aus, indem sie die Bassnote mit einem diagonalen Schrägstrich unter dem Originalsymbol darstellen.

Qualität, der zweite Teil in Akkordsymbolen, gibt an, ob der Akkord Dur, Moll, Abnehm oder Erhöht ist. In einer Cmaj7 sagt uns der Maj, dass der C-Akkord Dur ist. Die Abkürzungen für diesen Bereich in Akkordsymbolen lauten maj, min, dim und aug.

Die Erweiterung in Akkordsymbolen, die nach der Qualität geschrieben wird, zeigt den Musiker, wenn der Akkord von einem Dreiklang (einem dritten Akkord) abweicht, z. B. einem elften oder siebten. Dieser Teil der Akkordsymbole wird nicht immer angezeigt. gibt es keinen Anhaltspunkt für eine Erweiterung, nimmt der Musiker an, dass der Akkord ein Dreiklang ist.

Der letzte Teil in Akkordsymbolen, die Änderung, wird normalerweise aber nicht immer ausgedrückt. Stellen Sie sich diesen Teil als :Noten: -Abschnitt in Akkordsymbolen vor. Sie gibt dem Musiker bestimmte (und manchmal unregelmäßige) Anweisungen zum Spielen des Akkords und wird nach der Erweiterung (oder der Qualität, wenn keine Erweiterung vorhanden ist) in Klammern geschrieben. Zum Beispiel würde (kein Fünftel) dem Musiker mitteilen, dass der Akkord mit dem fünften Ton weggelassen werden soll. Sus? kurz für :suspension:, würde bedeuten, dass die Note der vierten Skala anstelle der dritten Note gespielt wird. Ein Minuszeichen würde bedeuten, einen Akkordton zu senken (flach), wie beispielsweise C-9, was den 9. Akkordton flach machen würde. Umgekehrt würde ein Pluszeichen bedeuten, einen bestimmten Akkordton zu erhöhen (scharf).

Das Lesen von Musik mithilfe von Akkordsymbolen ermöglicht es einer Person, geschriebene Musik als Karte und nicht als Note für Note zu verwenden. Durch das Lesen der Melodienote und der Akkordsymbole können Musiker nach Herzenslust improvisieren und eigene Klänge auf der Tastatur erzeugen.

Die beste aller Welten ist jedoch, Musik lesen zu können, wie sie in einem Notenblatt geschrieben ist, aber auch die Akkordsymbole lesen zu können. Dann kann der Musiker frei wählen, was am besten ist? der geschriebene Teil oder ein improvisierter Teil. Der Himmel ist die Grenze für Musiker, die beides können.