Wie trainiere ich meinen Hund?

Hunde sind der beste Freund der Männer. Es ist loyal und zuvorkommend. Sie müssen den Hund jedoch sorgfältig trainieren, bevor er Ihr bester Freund sein kann. Es ist seine Natur, frei zu wandern und sich zu bewegen. Trotzdem sind Hunde brillant und können unterrichtet werden. Was Sie brauchen, ist Geduld und Leidenschaft, um Gehorsamstraining durchzuführen. Nur wenn Sie Ihr Familienhaustier trainieren, wird es in der Lage sein, Ihre Anweisungen zu befolgen, sodass Sie Ihr Haustier leicht kontrollieren können.

Ihn dazu zu bringen, an einem Ort zu bleiben, ist wichtig. Es ist sehr frustrierend, wenn sich Ihr Gast unwohl fühlt, wenn Ihr Hund stößt oder herumspringt. Konversation ist nicht möglich, wenn Sie Ihren Hund ständig im Park suchen müssen, da er nicht an einem Ort bleibt. Daher ist es wichtig, einem Hund beizubringen, wie man bleibt.

Wie bringt man seinem Welpen das Sitzen und Bleiben bei?

Sie benötigen eine Leine und ein Halsband, um mit diesem Schritt des Hundegehorsams fortzufahren. Es ist äußerst schwierig, einen wandernden Hund zum Bleiben zu bitten, wenn er viele Gründe hat. Beide Werkzeuge helfen Ihrem Hund, sich auf Ihre Anweisungen zu konzentrieren.

Geben Sie mit einer flachen Handfläche auf dem Gesicht Ihres Hundes den Befehl zum Sitzen. Ihr Ton sollte in diesem Schritt des Hundegehorsamsprogramms nicht scharf sein. Sie müssen nur genau sein und Ihrem Hund klare Anweisungen geben. Mit dieser Anweisung sitzt der Hund bereits gehorsam an einem Ort.

Als nächstes im Trainingsprogramm ist es, vor Ihren Hund zu treten und still zu stehen. Wann immer er sich bewegt, sagen Sie :Nein!: klar, also zappelt es nicht weiter. Nach einer Zeitspanne, die Sie beispielsweise zehn Minuten gewählt haben, belohnen Sie ihn, dass er gute Arbeit geleistet hat. Auf jeden Fall sollten die Belohnungen kein Streicheln oder Geben eines Kekses sein. Er wedelt mit dem Schwanz und springt in dem Moment auf und ab, in dem Sie ihn klopfen. Es werden nur die aktuellen Schritte unterbrochen. Sagen Sie dem Hund einfach Ihr Lob und dies muss während des gesamten Hundegehorsamsprogramms konsistent sein.

Wenn Sie ihn erfolgreich trainiert haben, um nach diesem Schritt im Programm zu bleiben, fahren Sie mit anderen Gehorsamagenden fort. Erhöhen Sie die Länge, damit er bleiben kann. Denken Sie nur daran, das Gehorsam-Training für das Sit-Stay-Hund in verschiedene Zeitabschnitte zu unterteilen, damit sich der Hund gut daran anpassen kann.

Es ist besser, diesen Teil des Hundetrainings in kleinen Räumen wie im Haus oder sogar in Ihrem Garten durchzuführen. Wenn Sie in großen Räumen wie dem Park trainieren, wird der Hund nur abgelenkt, und Sie werden in Frustration geraten. Obwohl Sie Hundegehorsam mit Hilfe von Leinen und Halsbändern trainieren, können sich Hunde trotzdem bewegen und sind schwer zu kontrollieren. Wenn er während des Trainings zappelt und sich zu bewegen beginnt, weisen Sie ihn an, sich in der Sitzposition zu befinden, bevor Sie mit den restlichen Hundegehorsamstunden fortfahren.

Wenn Sie mit dem Aufenthaltsteil der Hundegehorsamstunden in Ihrem Hausgelände fertig sind, ist es jetzt an der Zeit, den Hund in den Park zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt kann Ihr Hund Ihren Anweisungen folgen und ist leichter zu kontrollieren.

Denken Sie daran, dass Tritte, Schreie und Schläge nicht zum Fortschritt des Gehorsamtrainings beitragen. Machen Sie eine Pause und bereiten Sie sich darauf vor, den Unterricht leicht zu nehmen. Es kann die beste Zeit für Sie sein, Ihren Stress abzubauen, indem Sie mit Ihrem Haustier zusammen sein. Wie trainiere ich meinen Hund? Machen Sie nicht den Fehler, zu warten, bis Ihr Hund ein wenig erwachsen ist, bevor Sie mit dem Training beginnen, da erwachsene Hunde normalerweise schwer zu trainieren sind. Welpen, die nicht trainiert werden, bevor sie ein bestimmtes Alter erreicht haben, sind für das Training möglicherweise nicht flexibel. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihren Welpen zur richtigen Zeit trainieren, um Frustrationen zu vermeiden.

Die Lerntheorie ist eine Hunde-Trainingsvoraussetzung, die vier grundlegende Botschaften enthält. Belohnungsmarkierung, das Signal zum Weiterfahren, die Markierung ohne Belohnung und die Bestrafungsmarkierung. Der Hund, mit dem Sie im Training umgehen, muss über jede Nachricht, die Sie senden, klar sein, damit er positiv reagieren kann.

Sie müssen verstehen, dass der Verstand eines Hundes linear ist, wenn Sie ihn erfolgreich trainieren möchten. Ein Hund kann eine Befehlsfolge in einer Einstellung verstehen, muss aber möglicherweise mit derselben Befehlsfolge in einer anderen Einstellung umerzogen werden. Ein Hund, der einem Sitzbefehl zu Hause gehorcht, kann verwirrt sein, wenn er aufgrund eines Ortswechsels befohlen wird, in einem Park zu sitzen.

Geben Sie Ihrem Hund viel Raum, um beim Training auf Ihre Anweisungen zu reagieren. Behandeln Sie Ihren Hund beim Training nicht verächtlich oder er reagiert möglicherweise nicht entsprechend. Denken Sie daran, dass das Trainieren Ihres Hundes ziemlich anstrengend sein kann und versuchen Sie, Geduld zu üben.

Schäferhunde sind die Hunde, die zur Herde ausgebildet werden. Schäferhunde sind von Natur aus gute Hirten und sorgen dafür, dass sich die Schafe in ihrer Umgebung wohl fühlen. Schäferhunde sind in großen Schäfereien zu finden.

Hunde sind äußerst intelligente Wesen, die leicht lernen können. Beginnen Sie jedes Training mit Ihrem Hund, indem Sie zuerst seine Aufmerksamkeit einholen, damit er angemessen reagieren kann. Sobald Sie die Aufmerksamkeit Ihres Hundes halten können, können Sie ihn leicht dazu bringen, jeden Befehl zu lernen.

Vergessen Sie nicht, dass ein Hund sich in seiner Kommunikationsweise von uns unterscheidet und geduldig behandelt werden muss, damit er Sie verstehen kann. Wenn Sie eine besonders ungeduldige Person sind, kann sich das Training Ihres Hundes als totales Fiasko erweisen.