Wie Strichcode

Produkt-Barcodes werden in mehr Alltagssituationen von Barcode-Scannern gelesen, als den meisten von uns bewusst ist. Eine der bekanntesten Anwendungen dieser Technologie ist die Verwendung von Barcodes auf Produktpaketen in Lebensmittelgeschäften. Wenn wir etwas kaufen, scannt und liest ein Barcode-Scanner die Barcodes auf jeder Packung. Produktinformationen wie Produktname und Stückkosten werden automatisch vom Bestandskontrollsystem gelesen und verarbeitet. Eine kurze Beschreibung und der Betrag jedes Artikels werden automatisch zu Ihrer Rechnung hinzugefügt, sobald ein neuer Artikel gescannt wird.

So erstellen Sie Barcodes in Excel auf einfache Weise

Wenn Sie ein Produkt wie eine Dose Suppe oder eine Schachtel Müsli kaufen, wird das Lagerkontrollsystem darauf aufmerksam gemacht, dass der Artikel gekauft wurde. Dadurch kann das Steuersystem einen aktuellen Datensatz darüber führen, wie viele Artikel noch zum Kauf verfügbar sind. Solange der gesamte Bestand überhaupt korrekt erfasst wurde, kann Ihre Lagerkontrolle automatisch und ständig auf dem neuesten Stand sein.

Betrachten Sie ein praktisches Beispiel für die Verwendung dieses Systems. Angenommen, Sie besitzen ein kleines Unternehmen und verfolgen den Bestand manuell. Sie würden Ihre Verkäufe normalerweise am Ende des Tages summieren und Ihre Datensätze aktualisieren. Dies ist ein zeitaufwändiger und unzuverlässiger Prozess. Durch die Verwendung eines Barcodesystems können Sie Ihre Bestandskontrolldatenbank jedes Mal automatisch aktualisieren, wenn ein Artikel hinzugefügt oder entfernt wird.

Ein System wie dieses kann verschiedene Barcodes für Elemente erzeugen, die diese benötigen. Die Software erstellt für jeden neuen Artikel einen einzigartigen Barcode. Der Barcodedrucker druckt dann das Codeetikett, das dann auf dem Artikel platziert wird.

Die drei häufigsten Arten von Barcode-Scannern, die derzeit erhältlich sind, sind:

1. Stabscanner - Der kostengünstigste Strichcodescanner ist das Stabsystem. Und obwohl es weniger teuer ist, ist es für die meisten Anwendungen immer noch eine gute Wahl. In der Regel sind Zauberstabpreise ein Zehntel der Preise für Laserpistolen und etwa ein Fünftel der Preise für CCD-Scanner.

Das Lesesystem funktioniert meistens sehr gut und ist die billigste Art von Barcodescanner. Was die Kosten angeht, kostet einer dieser Stäbe 1/10 so viel wie eine Laserpistole und etwa 1/5 so viel wie ein CCD-Scanner.

Es gibt jedoch Einschränkungen für Stabscanner. Wenn Sie auf den Barcode zeigen, muss der Stift in einem bestimmten Winkel gehalten werden, damit er korrekt gescannt werden kann. Die Geschwindigkeit, mit der er über den Barcode bewegt wird, kann auch nicht zu schnell oder zu langsam sein. Darüber hinaus ist die Auflösung jedes Barcode-Lesegeräts begrenzt. Der Scanner kann Barcodes, deren Auflösung deutlich geringer ist als der Scanner, nicht richtig lesen. Zum Beispiel kann ein 5 mil-Barcode nicht mit einem 10 mil-Stab gelesen werden. Auf dem Markt für einen Stabscanner ist es wichtig, dass dieser nicht vergessen wird.

2. Der CCD-Scanner - Das aufgeladene gekoppelte Gerät oder der CCD-Scanner ist ein erheblicher Schritt vom Stabscanner. Ähnlich wie bei der Lesestift-Abtastvorrichtung muss ein CCD-Lesegerät das Barcode-Etikett direkt berühren, um die Informationen registrieren zu können. Im Gegensatz zum Stabscanner muss der Benutzer den Scanner jedoch nicht über das Etikett bewegen. Der Benutzer stellt den Scanner lediglich neben den Leser und rastet ein. Der CCD-Scanner nimmt dann ein Bild des Barcodes auf, digitalisiert ihn und decodiert ihn.

Von allen verschiedenen Arten von Barcode-Scannern werden CCD-Lesegeräte als die am einfachsten zu verwendenden angesehen. Sie werden in Breiten hergestellt, die bei etwa 2 beginnen und bis zu 4 Zoll reichen. Ein CCD-Lesegerät ist im Vergleich zu einem Lesestift teuer (etwa das Vierfache der Kosten), ist jedoch ein Schnäppchen im Vergleich zum Laserscanner (etwa ein Drittel der Kosten).

Eine neue Barcode-Technologie ähnlich der CCD-Technologie wird als FFO (Fixed Focus Optics) bezeichnet. Und der FFO-Scanner ist ein berührungsloser Leser, der Barcodes aus bis zu 20 :Entfernung lesen kann. Außerdem können sie zweidimensionale Barcodes lesen, die in Zukunft weiter verbreitet werden.

3. Der Laserscanner - Hochentwickelte Anwendungen mit hohem Volumen verwenden Laserscanner zum Lesen und Aufzeichnen von Barcodes. Das Barcode-Etikett wird von einem Laserscanner mit einem Lichtstrahl schnell gescannt. Das bedeutet, dass das Barcode-Etikett den Scanner nicht berühren muss und der Scanner nicht tragbar ist. Da das Scannen stattfindet, wenn das Objekt einfach vor dem Scanner gehalten wird, erfolgt das Scannen der Objekte im Wesentlichen automatisch.

Dieses System wird in vielen verschiedenen Installationstypen verwendet. Das Scannen ist so schnell, dass sogar Laserscanner direkt in Fördersysteme eingesetzt werden können. Wenn sich Objekte entlang des Förderbandes bewegen, werden sie automatisch gescannt und aufgezeichnet. Sie sehen dies in Lebensmittelgeschäften, wo der Kassierer die Artikel einfach über den Scanner bewegt, um sie zu scannen. Diese Art von System ist schnell genug, um selbst mit den schnellsten Bewegungen eines Kassierers Schritt zu halten, und ist schneller und weitaus genauer als jedes andere alternative System, das verwendet werden könnte.

Unabhängig davon, was Ihr ideales Scansystem heute ist, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ein Lagerkontrollsystem kaufen, mit dem Sie zukünftige Entwicklungen der Barcode-Technologie nutzen können. Auf diese Weise können Sie Ihr System auf dem neuesten Stand halten, ohne das gesamte System zukünftig ersetzen zu müssen. How to Bar Code Barcodes haben einen bestimmten Standard zum Drucken. Jeder Barcode wie ein UPC oder ein Interleaved 2 of 5? hat eine spezifizierte Toleranz für die Druckbreiten der einzelnen Balken und den Abstand zwischen den Balken. Barcode-Verifizierer wurden entwickelt, um die Pass-Fail-Eigenschaften des Barcodes zu messen und festzustellen, ob der Barcode den Spezifikationen entspricht.

Die Schwierigkeit bei der herkömmlichen Prüftechnologie besteht darin, dass die vom Endbenutzer bekannte Scanerfahrung nicht unbedingt mit den Ergebnissen der Prüfer korreliert. Aus irgendeinem Grund wurden viele der Strichcodes, die die Inspektion nicht bestanden haben, von den einfachen Lebensmittelgeschäftsscannern sehr leicht gelesen. Auf der anderen Seite der Münze konnten jedoch einige Barcodes, die die Prüfung bestanden hatten, nicht mit demselben Scanner gelesen werden. Die Schwierigkeit bestand darin, dass die Barcode-Überprüfungsmethode nicht mit der Funktionsweise von echten Barcode-Scannern übereinstimmt.

Die traditionelle Überprüfung basiert auf dem Vergleich der gedruckten Balkenbreiten mit den veröffentlichten Toleranzwerten. Wenn sich der Barcode innerhalb dieser Ebenen befindet, wird die Prüfung bestanden. Aufgrund der elektronischen Mittel, um zu bestimmen, ob der Barcode innerhalb akzeptabler Werte war, wurden durch die strengere Steuerung viele passable Barcodes ausgeworfen. Die Überprüfungsmethoden betrachten einfach die Breite der Balken und den Abstand dazwischen. Defekte innerhalb des gedruckten Codes bestehen weiterhin die Prüfung.

ANSI-Barcode-Überprüfungskonformität hat einen Standard für das Lesen von Barcodes festgelegt. Der neue Standard sieht vor, dass die Barcode-Druckqualität gemäß der tatsächlichen Funktion von Barcode-Scannern gemessen wird. Mit dem ANSI-Standard ausgelieferte Prüfer verlassen sich auf Lieferanten und Kunden. Dies gewährleistet einen Standard auf allen Ebenen und es gibt keine Verwirrung bei den Barcode-Scannern. Dies ermöglicht es den Mitarbeitern sowohl auf der Fertigungs- als auch auf der Wareneingangsseite, Bestellungen und Lieferungen schneller zu bearbeiten und zu bearbeiten. Der ANSI-Standard für die Barcode-Verifizierung stellt außerdem sicher, dass der Barcode keine Mängel aufweist, die die herkömmlichen Verifikationsmethoden möglicherweise nicht hätten finden können.

Die Qualitätsrichtlinie für Barcode-Scanner wurde 1990 veröffentlicht und hat ein Verfahren zur Messung der Barcode-Qualität festgelegt. Die Methodik legte acht separate Codes für das Scannen von Barcodes fest. Die Ausgabe der ANSI-Methode liefert eine Nummer und einen Buchstabengrad für den Barcodescanner und bestimmt die Qualität des Barcodes. Eine Briefnote von? C? oder besser sollte auf jeder Maschine scannen und ohne Anhängevorrichtung lesbar sein. Einige Hersteller fordern einen Barcode-Standard von mindestens? B? oder besser mit dem Druck jedes Barcodes. Dies stellt eine große Belastung für den Hersteller des Barcodes dar. Durch die modernen Barcode-Verifikationstechniken ist der Barcode garantiert für jeden Scanner lesbar, und der Betrieb kann Fortschritte erzielen. Die alte Art der Barcode-Verifizierung würde eine solche Nachgiebigkeit bei Barcodes nicht zulassen und würde entweder die Mehrheit der guten Barcodes versagen oder Barcodes passieren, die verwendbar sind.