Wie E-Mail-Marketing Ihr Geschäft verändern kann

Sie denken vielleicht, dass dies eine radikale Behauptung ist, aber die Erstellung eines E-Mail-Marketing-Programms für Ihr Unternehmen kann ein bisschen wie die Installation eines eigenen Geldautomaten sein! Wenn das Marketing per E-Mail ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann dies sofort zu Ergebnissen führen, innerhalb von Minuten zu Umsätzen führen und im Laufe der Zeit die Kundenbindung, die Bekanntheit der Marke und den Website-Traffic steigern.

Trotz aller Internet-Entwicklungen des letzten Jahrzehnts ist E-Mail nach wie vor die wichtigste :Killer-App: im Internet. Fast jeder liest seine E-Mails (auch wenn sie Websites nicht so oft sehen), und Sie können innerhalb von Minuten fast jeden Entscheidungsträger in Ihrem Zielmarkt erreichen, wann immer Sie möchten.

Was ist Marketing Automation? Erfahren Sie, wie es Ihr Unternehmen heute verändern kann!

Es ist auch billig. Wenn Sie jemals eine herkömmliche Direktmailing-Kampagne durchgeführt haben, wissen Sie, dass die Kosten zwischen 1 und 5 Euro pro Empfänger liegen können. E-Mails können jedoch nur wenige Pence pro Interessent kosten. Außerdem kann eine E-Mail-Kampagne in wenigen Stunden abgeschlossen werden. Bei herkömmlicher Direct Mail kann es Monate dauern, bis Ergebnisse angezeigt werden. Mit E-Mails können frühe Antworten in Sekunden gemessen werden. Innerhalb von 3 Tagen haben Sie 80% Ihrer Bestellungen in Bearbeitung und werden bearbeitet! Und es ist messbar. Mit den automatisch generierten Statistiken können Sie herausfinden, wer Ihre E-Mail gelesen hat und wer geantwortet hat. Leben. Versuchen Sie das mit traditioneller Post!

Was ist also der Fang?

Es gibt eigentlich zwei, aber beide sind leicht zu überwinden. Erstens können Sie keine Werbe-E-Mails nach dem Zufallsprinzip an Personen versenden, die noch nie von Ihnen gehört haben (dies wird als Spam bezeichnet!). Zweitens MUSS Ihre Kampagne sorgfältig geplant, erstellt und ausgeführt werden. Sie können nicht einfach jede alte :Jetzt kaufen: -Meldung heraussprengen und Ergebnisse erwarten. Sie muss sorgfältig anvisiert sein, ein wirklich tolles Angebot für die Zielgruppe enthalten, relevant und interessant sein und für den Empfänger von Wert sein, und die Kopie muss sein zwingend. Und genau wie jede andere Marketing-Kommunikationsaktivität wird sie nur dann wirklich erfolgreich sein, wenn sie Teil Ihrer gesamten Werbe- und Kommunikationsstrategie ist und nicht nur eine einmalige Gelegenheit ist, um etwas Geld zu sammeln.

Wo soll man anfangen

Die goldene Regel für den Erfolg von E-Mails ist das Versenden regelmäßiger InformationenWertzu deinem Publikum Ihr Ausgangspunkt muss also immer sein, darüber nachzudenken, was Ihr potenzieller Markt von Ihnen erhalten möchte. Wenn Sie das Glück haben, eine blühende Nachfrage nach dem zu haben, was Sie verkaufen, ist das Versenden neuer Produktankündigungen möglicherweise in Ordnung, aber im Allgemeinen müssen Sie kreativer sein als dies.

Einige gute Beispiele sind:

  • Für die Website eines Anwalts oder Buchhalters - ein regelmäßiger Newsletter für Kunden, der sie über die neuesten Gesetze und Regeln informiert Regulierungsänderungen.
  • Für eine Hobby-Website - neue Produktankündigungen, Tipps und Ratschläge
  • Bekleidungswebsite - Modefunktionen und Tipps
  • Software-Website - Informationen zu Updates / Upgrades. Fallstudien und Anleitungen
  • Schlechte Beispiele:

  • Isolierte Sonderangebot-Ankündigungen
  • Ungeladene Einladungen zum Beitritt zur Mailingliste (Spam)
  • :Besuchen Sie unsere neue Website:
  • So erhalten Sie E-Mail-Adressen

    Dies ist der Haken, mit dem die meisten Unternehmen Schwierigkeiten haben. Mit Geduld und etwas harter Arbeit können Sie jedoch eine gute Opt-in-Mailingliste erstellen, die im Laufe der Zeit an Wert gewinnt.

    Schritt 1. Stellen Sie sicher, dass es einen echten Anreiz für die Menschen gibt, an Ihrer Mailingliste teilzunehmen. Wenn Sie wertvolle Informationen anbieten (siehe oben), sollte dies ausreichen. Sie können jedoch Anreize hinzufügen, z. B. das Rabattschema eines Mitglieds auf einer Shopping-Website oder Gutscheine. Sie können auch Wettbewerbe durchführen.

    Schritt 2. Installieren Sie ein Newsletter-Anmeldesystem auf Ihrer Website. Vergewissern Sie sich, dass es sich an prominenter Stelle befindet, und stellen Sie vor allem sicher, dass der Nutzen für den Benutzer der Anmeldung klar angezeigt wird. Stellen Sie sicher, dass das System automatisch und eindeutig ist, sendet eine Bestätigungs-E-Mail an den Kunden und Sie erhalten klare Anweisungen zum Abbestellen. Und stellen Sie sicher, dass das Abbestellen sehr einfach ist - die Leute werden nervös, wenn sie sich für Newsletter anmelden - sie alle hassen Spam - wenn Sie also Ihr Abbestellungssystem einfach und klar machen, werden Sie sich besser unter Kontrolle haben und eher abonnieren (und.) ironischerweise viel unwahrscheinlicher, sich abzumelden!)

    Schritt 3.Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Newsletter auf allen Schreibwaren und in der Kommunikation bei potenziellen und aktuellen Kunden bewerben. Wenn Sie am Telefon verkaufen oder kommunizieren, fragen Sie immer, ob Sie sich für den Newsletter erneut anmelden möchten Verkaufdas Vorteil. Stellen Sie außerdem sicher, dass in allen E-Mails, die Sie versenden, ein Link und eine Vertriebsnachricht für Ihren Newsletter enthalten sind. Erstellen Sie eine Webseite speziell für Ihr Newsletter-Anmeldeformular (sowie das hervorgehobene Kästchen auf der Startseite). Bewerben Sie diese Seite in Suchmaschinen.

    Schritt 4.Erwägen Sie Partnerschaften mit anderen Newsletter-Verlegern, die Ihr Unternehmen ergänzen. Eine Anwaltskanzlei könnte sich beispielsweise an eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wenden, und jeder könnte den Newsletter des anderen in die Listen des anderen übernehmen. Wenn die Liste Ihres Partners wesentlich größer ist als Ihre, können Sie gezwungen sein, dafür zu zahlen, aber es lohnt sich, wenn es gut passt.

    Schritt 5. Wenn Sie in Ihrem Newsletter kostenlose, wertvolle Informationen anbieten, bieten Sie auf der Grundlage Ihres Newsletters Artikel mit Anmelde-Links an, um die Websites, die Ihr Publikum häufig besucht, kostenlos zu erhalten. Wenn Sie beispielsweise kleine Unternehmen anbieten (z. B. Buchhalter, Rechtsanwalt usw.), bieten Sie kostenlose Beratungsartikel und -spalten für redaktionelle Websites und Portale für kleine Unternehmen an. Dies gilt auch für gedruckte Fachmedien und kann in Ihre aktuellen PR-Kampagnen integriert werden.

    Schritt 6. Wenn Sie verzweifelt sind, es eilig haben und über ein angemessenes Werbebudget verfügen, können Sie Werbeflächen in den etablierten Newslettern anderer kaufen. Sie können auch E-Mail-Listen von mieten oder kaufen etablierte QuellenKaufen Sie jedoch Listen, die Ihr Material beim Listenanbieter angefordert haben. Kaufen Sie niemals billige E-Mail-Listen, die im Internet beworben werden (zB: :1 Million E-Mails für Ihr Unternehmen für 9,99 $!). Sie erhalten Ihre 1 Million E-Mails in Ordnung, aber sie werden Spam-Listen geerntet.

    Seien Sie abschließend beharrlich, konsistent und bieten Sie qualitativ hochwertige Informationen, die Ihr Publikum gerne erhält. In den ersten Tagen wird es schwierig sein, sich zu motivieren, jede Woche / jeden Monat zu den ersten 10 Anmeldungen etwas zu schreiben. Wenn Sie jedoch einen guten Wert anbieten, wird Ihre Liste schnell wachsen. Und erinnern Sie sich an den viralen Effekt von E-Mails. Wenn der Informations-, Angebots- oder Unterhaltungswert gut ist, werden E-Mails an viele andere Personen weitergeleitet oder weitergeleitet, die sich anmelden oder zumindest Ihre Website besuchen!

    David Campbell ist Managing Director / CEO der europäischen Webentwicklungs- und Online-Marketingberatung Weborama, http://www.weborama.co.uk