Wie erholen Sie sich von Verstauchungen und Verstauchungen

Wenn Sie es körperlich übertreiben, können plötzliche Schmerzen und Schwellungen um einen Muskel oder ein Gelenk auftreten. Dies kann vorkommen, wenn Sie sich zu weit strecken, die Richtung wechseln oder abrupt verlangsamen, unbeholfen landen oder während eines Sportereignisses mit einer anderen Person kollidieren. Die Verletzung, die Sie haben, kann eine Verstauchung oder eine Belastung sein. Hier ist der Unterschied:

Eine Verstauchung ist ein Dehnen oder Reißen der Bänder. Bänder sind harte Bänder aus Fasergewebe, die einen Knochen mit einem anderen verbinden. Sie helfen, die Gelenke zu stabilisieren und übermäßige Bewegungen zu verhindern. Verstauchungen werden häufig durch schnelle Richtungsänderungen oder durch eine Kollision verursacht. Übliche Stellen für Verstauchungen sind Ihre Knöchel, Handgelenke und Knie. Ein Stamm ist ein Dehnen oder Reißen von Muskeln. Diese Art von Verletzung tritt häufig auf, wenn sich Muskeln plötzlich und kraftvoll zusammenziehen - oder wenn sich ein Muskel ungewöhnlich weit ausdehnt. Dies wird als akute Belastung bezeichnet. Übermäßiger Gebrauch bestimmter Muskeln kann jedoch zu einer chronischen Belastung führen. Menschen nennen Muskelzerrungen häufig :gezogene: Muskeln. Kniesehnen- und Rückenverletzungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen. Die Behandlung hängt von der Schwere der Verletzung ab. In vielen Fällen benötigen Sie Maßnahmen zur Selbstversorgung und rezeptfreie Schmerzmedikamente.

So machen Sie einen verstauchten Knöchel schneller heilen: Warum sollten Sie die R.I.C.E-Methode NICHT verwenden?

Anzeichen und Symptome

Verstauchungen und Zerrungen variieren im Schweregrad. Anzeichen und Symptome hängen von der Schwere der Verletzung ab. Verstauchungen können eine schnelle Schwellung verursachen. Je stärker Schmerzen und Schwellungen sind, desto schwerer ist die Verletzung.

Mildes Ligament dehnt sich zu stark aus oder reißt leicht. Die Gegend ist etwas schmerzhaft, vor allem bei Bewegung. Es ist zart. Es gibt nicht viele Schwellungen. Sie können das Gelenk belasten.

Mäßig ist, wenn Fasern in Ihrem Band reißen, aber sie reißen nicht vollständig. Das Gelenk ist zart, schmerzhaft und schwer zu bewegen. Die Gegend ist geschwollen und kann sich durch Blutungen in der Umgebung verfärben. Sie fühlen sich möglicherweise unruhig, wenn Sie versuchen, Ihr Bein zu belasten.

Ein oder mehrere Bänder reißen vollständig ab. Die Gegend ist schmerzhaft. Sie können Ihr Gelenk nicht normal bewegen oder belasten. Wenn Sie versuchen zu gehen, fühlt sich Ihr Bein an, als würde es nachgeben. Das Gelenk schwillt sehr stark an und kann sich auch verfärben. Die Verletzung kann schwer von einer Fraktur oder Luxation zu unterscheiden sein, die medizinische Versorgung erfordert. Bei bestimmten Bänderverletzungen benötigen Sie möglicherweise eine Orthese, um das Gelenk zu stabilisieren oder chirurgisch zu reparieren. Stämme

Anzeichen und Symptome einer Belastung:

Leichte Anspannung Schmerzen und Steifheit, die bei Bewegung auftreten und einige Tage andauern können.

Teilweise Muskelrisse bei moderater Belastung führen zu stärkeren Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen. Der Schmerz kann ein bis drei Wochen dauern. Strenge Muskeln sind zerrissen oder gerissen. Sie haben möglicherweise starke Blutungen, Schwellungen und Blutergüsse um den Muskel. Möglicherweise funktioniert Ihr Muskel überhaupt nicht und Sie müssen möglicherweise operiert werden, wenn der Muskel vollständig vom Knochen abgerissen wurde.

Ursachen: Verstauchungen und Zerrungen treten häufig auf, und die meisten führen zu geringfügigen Verletzungen. Ein Muskel wird angespannt oder gezogen - oder sogar reißen - wenn er sich ungewöhnlich weit oder abrupt erstreckt. Diese Art der Verletzung - eine akute Belastung - tritt häufig auf, wenn sich die Muskeln plötzlich und kraftvoll zusammenziehen. Eine Muskelbelastung kann auftreten, wenn Sie auf Eis rutschen, rennen, springen, werfen, einen schweren Gegenstand anheben oder in einer unangenehmen Position anheben. Eine chronische Belastung ist das Ergebnis einer längeren, sich wiederholenden Bewegung eines Muskels.

Eine Verstauchung tritt auf, wenn Sie ein Ligament überdehnen oder reißen, während Sie ein Gelenk stark beanspruchen. Sie können Ihr Knie oder Knöchel verstauchen, wenn Sie auf unebenem Gelände laufen oder trainieren. Eine Verstauchung kann auch auftreten, wenn Sie unbeholfen landen, entweder am Ende eines Sprungs oder während des Schwenkens während einer sportlichen Aktivität.

Risikofaktoren, die zu Verstauchungen und Zerrungen beitragen, sind: schlechte Konditionierung. Mangelnde Konditionierung kann dazu führen, dass Ihre Muskeln schwach werden und eine Verletzung wahrscheinlich ist. Schlechte Technik. Die Art und Weise, wie Sie nach einem Sprung landen, beispielsweise beim Skifahren oder beim Kampfsport, kann Ihr Verletzungsrisiko für ein Ligamentum im Knie, das als das vordere Ligament (ACL) bezeichnet wird, beeinflussen. Wenn Sie mit einer Einwärtsrotation am Knie (Knock-Knie-Position) landen, können Sie zu einer ACL-Verstauchung veranlasst werden. Ermüden. Müde Muskeln unterstützen Ihre Gelenke weniger gut. Wenn Sie müde sind, erliegen Sie auch eher Kräften, die ein Gelenk belasten oder einen Muskel überdehnen könnten. Falsches Dehnen und Aufwärmen. Richtiges Aufwärmen und Dehnen vor heftiger körperlicher Aktivität lockert Ihre Muskeln und erhöht den Bewegungsbereich des Gelenks, wodurch die Muskeln weniger angespannt werden und weniger zu Traumata und Tränen neigen.

Wann ärztlichen Rat einholen:

Knallgeräusch

Sie können ein Knallgeräusch hören, wenn Ihr Gelenk verletzt wird. Sie haben möglicherweise erhebliche Schwellungen im Gelenk und können sie nicht verwenden. Tragen Sie auf dem Weg zum Arzt einen Eisbeutel auf.

Unfähigkeit, Gewicht zu tragen

Sie können ein verletztes Gelenk nicht belasten, weil Sie sich instabil oder schmerzhaft fühlen.

Starke Verstauchung

Unzureichende oder verspätete Behandlung kann langfristige Gelenkschäden oder chronische Schmerzen verursachen. Belastungen Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn der Bereich schnell anschwillt und stark schmerzhaft ist oder wenn Sie einen Muskelriss oder einen gebrochenen Knochen vermuten. Rufen Sie auch Ihren Arzt an, wenn sich Schmerzen, Schwellungen und Steifheit von weniger schweren Stämmen innerhalb von zwei bis drei Tagen nicht verbessern

Screening und Diagnose

Bei Verstauchungen und Zerrungen ist das Unbehagen in der Umgebung der Schlüssel zur Diagnose. Die Untersuchung kann Schwellungen, Blutungen im Gelenk oder Muskel und Zärtlichkeit aufdecken. Ihr Arzt kann eine Röntgenaufnahme anordnen, um eine Fraktur oder andere Knochenverletzung als Ursache des Problems auszuschließen.

Behandlung

Die Behandlung einer Verstauchung oder Belastung hängt von dem betroffenen Gelenk und der Schwere der Verletzung ab. Bei leichten Verstauchungen und Zerrungen wird Ihr Arzt wahrscheinlich grundlegende Maßnahmen zur Selbstversorgung und ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, andere) oder Acetaminophen (Tylenol, andere) empfehlen.

Bei einer leichten oder mäßigen Verstauchung oder Anspannung sollte der Bereich so schnell wie möglich mit Eis bestrichen werden, um das Anschwellen zu minimieren. Bei schwerer Verstauchung oder Überanstrengung kann Ihr Arzt den Bereich mit einer Klammer oder Schiene fixieren. In einigen Fällen, wie z. B. bei einem gerissenen Ligament oder gerissenem Muskel, kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Verhütung

Regelmäßige Dehnungs- und Kräftigungsübungen für Ihre Sport-, Fitness- oder Arbeitsaktivität im Rahmen eines allgemeinen Konditionierungsprogramms können dazu beitragen, das Risiko von Verstauchungen und Zerrungen zu verringern. Versuchen Sie, in Form zu sein, um Ihren Sport zu betreiben. Spielen Sie nicht Ihren Sport, um in Form zu kommen. Wenn Sie körperlich anstrengend sind, können regelmäßige Konditionierungen Verletzungen vorbeugen.

Wenn Sie sich zu Verstauchungen neigen, können Sie mit Klebeband, Abspannung oder Knien, Knöcheln, Handgelenken oder Ellbogen umwickeln, wenn Sie sich von Verletzungen erholen und Ihre ersten Aktivitäten wieder aufnehmen. Für viele ist es das Beste, wenn das Abkleben, Abspannen und Einwickeln als kurzfristige Schutzmaßnahmen betrachtet wird. Sie können Ihre Gelenke langfristig schützen, indem Sie die Muskeln um das verletzte Gelenk stärken und konditionieren. Die beste Zahnspange, die Sie sich geben können, ist Ihre eigene :Muskelspange:. Fragen Sie Ihren Arzt nach geeigneten Konditionierungs- und Stabilitätsübungen. Verwenden Sie außerdem Schuhe, die Unterstützung und Schutz bieten.

Selbstversorgung

Zur sofortigen Selbstbehandlung einer Verstauchung oder Belastung können Sie den P.R.I.C.E. Annäherung - Schutz, Ruhe, Eis, Kompression, Erhebung. In den meisten Fällen sollten Sie sich nach einer leichten Anspannung oder Verstauchung von Ihrem Arzt und Physiotherapeuten bei diesem Prozess helfen:

Schutz:

Stellen Sie den Bereich fest, um ihn vor weiteren Verletzungen zu schützen. Verwenden Sie eine elastische Hülle, Schiene oder Schlinge, um den Bereich zu fixieren. Wenn Ihre Verletzung schwerwiegend ist, kann Ihr Arzt oder Therapeut einen Gipsverband oder eine Stütze um den betroffenen Bereich legen, um ihn zu schützen, und Sie anweisen, wie Sie einen Stock oder Krücken verwenden können, um Sie bei Bedarf zu unterstützen.

Sich ausruhen

Vermeiden Sie Aktivitäten, die Schmerzen, Schwellungen oder Beschwerden verursachen. Aber vermeiden Sie keine körperlichen Aktivitäten. Gönnen Sie sich stattdessen relative Ruhe. Bei einer Knöchelverstauchung können Sie zum Beispiel normalerweise noch andere Muskeln trainieren, um eine Dekonditionierung zu verhindern. Sie können beispielsweise ein Trainingsfahrrad verwenden, das sowohl Ihre Arme als auch das unverletzte Bein betreibt, während Sie den verletzten Knöchel auf einem Fußrastenständer ruhen. Auf diese Weise trainieren Sie noch drei Gliedmaßen und halten Ihre kardiovaskuläre Kondition aufrecht.

Eis

Auch wenn Sie medizinische Hilfe suchen, lassen Sie die Umgebung sofort einfrieren. Verwenden Sie jeweils 15 bis 20 Minuten einen Eisbeutel oder ein Schlammbad und wiederholen Sie alle zwei bis drei Stunden, während Sie die ersten 48 bis 72 Stunden wach sind. Erkältung reduziert Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen in verletzten Muskeln, Gelenken und Bindegewebe. Es kann auch zum Bluten kommen, wenn ein Riss aufgetreten ist. Wenn der Bereich weiß wird, beenden Sie die Behandlung sofort. Dies könnte auf Erfrierungen hindeuten. Wenn Sie an einer Gefäßkrankheit, Diabetes oder verminderter Empfindung leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Eis anwenden. Kompression.