Wie installiere ich Grafikkarten?

Die Grafikkarte ist eine wichtige Leistungskomponente Ihres Computers, insbesondere wenn Sie 3D-Spiele spielen oder mit Grafiken und Videoinhalten arbeiten. Die Grafikkarte befindet sich in einem Erweiterungskartensteckplatz in Ihrem PC. Sie wurde speziell zur Verarbeitung von Bilddaten und zur Ausgabe auf Ihrem Monitor entwickelt, damit Sie sie sehen können. Eine Grafikkarte berechnet, wie Bilder aussehen, insbesondere 3D-Bilder, und rendert sie auf dem Bildschirm. 3D-Bilder und Videobilder benötigen viel Verarbeitungskapazität. Viele Grafikprozessoren sind komplex, benötigen Lüfter, um sie zu kühlen, und benötigen eine direkte Stromversorgung. Die Grafikkarte besteht aus einem Grafikprozessor, einem Speicherchip für Grafikoperationen und einem RAMDAC für die Displayausgabe. Es kann auch Videoaufzeichnung, TV-Ausgabe und SLI und andere Funktionen enthalten. Sie finden die Grafikkarte, die zu Ihnen passt, indem Sie die Spezifikationen zwischen Marken und Anbietern auf Myshopping.com vergleichen

So installieren Sie eine Grafikkarte

Auf Myshopping.com können Sie eine große Auswahl an Geräten vergleichen und anhand ihrer Spezifikationen, Marken, Preise und Anbieter bewerten.

Grafikkarten

Was brauchst du?

Die erste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist, ob Sie eine Grafikkarte für die Handhabung von 3D-Bildern benötigen oder ob Sie einfach eine 2D-Bildwiedergabe benötigen. Für 2D-Anforderungen benötigen Sie nur eine kostengünstige Lösung. In vielen Fällen reicht eine integrierte Grafiklösung für 2D-Anwendungen aus.

Bei 3D-Grafiken wirkt sich die Leistung der Grafikkarte jedoch direkt auf die Bildrate und Bildqualität von 3D-Programmen und -Spielen aus. Die Unterschiede zwischen den Low- und High-End-Karten können sowohl in Bezug auf die Kosten als auch auf die Leistung erheblich sein.

Das Rendern von 3D-Grafiken ist wie das Beleuchten einer Bühne. Sowohl die Geometrie der betreffenden Formen als auch die Beleuchtung dieser müssen berücksichtigt werden. Die Geometrie eines Bildes berechnet die Teile eines Objekts, die sichtbar und nicht sichtbar sind, die Position des Auges und seine Perspektive. Die Beleuchtung ist eine Berechnung der Richtung der Lichtquellen, ihrer Intensität und der jeweils auftretenden Schatten. Der zweite Teil der Präsentation eines 3D-Bilds ist das Rendern von Farben und Texturen auf den Oberflächen der Objekte und das Modifizieren dieser Objekte gemäß Licht und anderen Faktoren.

Die meisten modernen Grafikkarten enthalten einen kleinen Mikrochip, die als Graphics Processing Unit (GPU) bezeichnet wird. Sie bieten die Algorithmen und den Speicher für die Verarbeitung komplexer Bilder. Sie reduzieren die Arbeitslast der Haupt-CPU und sorgen für eine schnellere Verarbeitung. Unterschiedliche Grafikkarten haben unterschiedliche Fähigkeiten in Bezug auf die Verarbeitungsleistung. Sie können Bilder bis zu 60 Mal oder mehr pro Sekunde rendern und auffrischen, Schatten schnell berechnen, Bildtiefe erzeugen, indem entfernte Objekte mit niedriger Auflösung gerendert werden, Oberflächentexturen fließend modifizieren und Pixelierung beseitigen.

Welche Spezifikationen sind zu beachten?

Taktrate des Prozessors

Dies hat Auswirkungen auf die Rendering-Fähigkeit der GRU. Die Taktrate selbst ist nicht der kritische Faktor. Es ist eher die Leistung des Grafikprozessors pro Takt, die durch die Anzahl der Pixel angegeben wird, die er pro Taktzyklus verarbeiten kann.

Speichergröße

Dies ist die Speicherkapazität, die ausschließlich für Grafikoperationen verwendet wird, und kann bis zu 512 MB betragen. Je anspruchsvoller Ihre Grafikanwendungen sind, desto besser wird mit mehr Speicher auf Ihrer Grafikkarte bedient.

16-32M

64M

128M

256M

512M

640 Millionen und mehr

Speicherbandbreite

Eine Sache, die die 3D-Grafikleistung verlangsamen kann, ist die Geschwindigkeit, mit der der Computer dem Grafikprozessor Informationen liefert. Eine höhere Bandbreite bedeutet eine schnellere Datenübertragung, wodurch die Rendergeschwindigkeit beschleunigt wird.

Shader-Modell

Mit DirectX Shader-Modellen können Entwickler das Erscheinungsbild eines Bilds bei der Wiedergabe auf dem Bildschirm steuern und visuelle Effekte wie mehrschichtige Schatten, Reflexionen und Nebel einführen.

Füllrate

Mit dieser Geschwindigkeit kann ein Bild gerendert oder :gemalt: werden. Diese Rate wird in Texeln pro Sekunde angegeben. Dies ist die Anzahl der 3D-Pixel, die pro Sekunde gemalt werden können. Ein Texel ist ein Pixel mit Tiefe (3D). Die Füllrate ergibt sich aus der kombinierten Leistung der Taktrate des Prozessors und der Anzahl der Pixel, die pro Taktzyklus verarbeitet werden können, und zeigt an, wie schnell ein Bild vollständig auf dem Bildschirm dargestellt werden kann.

Scheitelpunkte / Dreiecke

Grafikchips funktionieren nicht auf Kurven, sondern bearbeiten ebene Flächen. Eine Kurve wird durch mehrere ebene Ebenen erstellt, die wie eine Kurve aussehen. 3D-Objekte werden mit mehreren dreieckigen Oberflächen erstellt, manchmal Hunderten oder sogar Tausenden, die die Kurven und Winkel der realen Welt darstellen. 3D-Künstler beschäftigen sich mit der Anzahl der benötigten Polygone, um eine Form zu bilden. Es gibt zwei verschiedene Arten von Spezifikationen: Scheitelpunkte pro Sekunde (d. H. Winkel der Dreiecke) und Dreiecke pro Sekunde. Um eine Kennzahl mit der anderen zu vergleichen, müssen Sie die Tatsache berücksichtigen, dass benachbarte Dreiecke Scheitelpunkte verwenden.

Kantenglättung

Eine Technik, die zum Glätten von Bildern verwendet wird, indem der gezackte Schritteffekt durch diagonale Linien und quadratische Pixel reduziert wird. Unterschiedliche Anti-Aliasing-Ebenen haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Leistung.

RAMDAC

Der Digital-Analog-Umsetzer mit Direktzugriff speichert die Bilddaten in ein Format, das Ihr Bildschirm verwenden kann. Ein schnelleres RAMDAC bedeutet, dass die Grafikkarte höhere Ausgabeauflösungen unterstützen kann. Einige Karten verfügen über mehrere RAMDACs, sodass diese Karte mehrere Anzeigen unterstützt.

TV-Out

Einige Grafikkarten bieten die Möglichkeit, ein Fernsehgerät entweder über einen Composite-Anschluss (RCA) oder einen S-Video-Anschluss anzuschließen. TV-Ausgang

S-Video-Ausgang

S-Video-Eingang und S-Video-Ausgang (VIVO)

YPbPr-Verbindung für HDTV

DVI

Einige Grafikkarten verfügen über einen Anschluss für DVI-Monitore. Dies ist praktisch, da viele LCD-Bildschirme DVI unterstützen. DVI bietet eine bessere Bildqualität als der Standard-VGA-Anschluss.

Doppelkopf

Dual-Head ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn zwei Monitore nebeneinander verwendet werden, wodurch sich der Desktop über beide erstreckt.

SLI (Scalable Link Interface.)

Mit SLI können Sie zwei Grafikkarten in Ihrem Computer koppeln, sodass jede Karte die Hälfte des Renderings in Anspruch nehmen kann, wodurch die Leistung verdoppelt wird.

Wenn Sie Ihre Grafikkarte in Betracht ziehen, lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie viel Ihr Computer für die Verarbeitung Ihrer Grafikausgabe benötigt. Wenn Sie eine High-End-Grafikkarte mit einer hohen Pixel-pro-Takt-Bewertung, großem Speicher, schnellem Prozessor und anderen Funktionen verwenden, können Sie die neuesten Spiele effizient ausführen oder an der Entwicklung intensiver Grafiken arbeiten.

Verschiedene modelle

Während es viele Anbieter von Grafikkarten gibt, gibt es eigentlich nur zwei große Hersteller von Chips für Grafikkarten. Nahezu jede Grafikkarte auf dem Markt verfügt über einen von ATI oder Nvidia hergestellten Chip. Karten, die denselben Grafikchip verwenden, funktionieren in etwa gleich. Obwohl sie den gleichen Chip verwenden, verfügen einige über etwas höhere Taktraten sowie eine vom Hersteller garantierte Übertaktung - eine noch höhere Taktfrequenz als angegeben. Andere Faktoren, die Ihre Entscheidung beeinflussen, sollten die Speicherkapazität einer Karte (128 MB, 256 MB, 512 MB) und ihre zusätzlichen Funktionen wie TV-Out und Dual-Screen-Unterstützung sein.

Verwenden Sie die Suchfunktionen auf Myshopping.com, um die Funktionen, Preise und Anbieter von Grafikkarten zu vergleichen.