Wie bereite ich mich auf Katastrophen bei Minustemperaturen vor?

Andere Gefahren wie vereiste und verschneite, rutschige Straßen sind vorhanden, was die Unfallrate erhöht. Brandkatastrophen in Privathaushalten und Unternehmen nehmen auch aufgrund der stärkeren Nutzung von Kaminen und tragbaren Heizgeräten während Gefriertemperaturen zu. Alte Öfen und Öfen mit schmutzigen Filtern können zu Katastrophenbränden führen und Strukturen mit giftigen Kohlenmonoxiddämpfen füllen, die zum Tod führen können. Gefrorene Seen und Flüsse können zu ertrinkenden Katastrophen führen, wenn das Eis bricht, und das plötzliche Untertauchen von jemandem in gefrorenes Wasser führt schnell zu Unterkühlung und Ertrinken, bevor jemand sie erreichen kann, um zu helfen.

Naturkatastrophen - kalte Wellen

Bereiten Sie sich mit einigen Vorplanungen auf Katastrophen bei Minustemperaturen vor. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus gut isoliert ist, um vor extremen Minustemperaturen zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Wände und Dachboden ausreichend isoliert sind. Überprüfen Sie die Türen und Fenster in Ihrem Zuhause und ersetzen Sie ggf. Abdichten und Abziehen. Platzieren Sie die Sturmfenster an der Außenseite Ihres Hauses oder isolieren Sie die Fenster von innen mit Kunststoffolien. Lassen Sie Ihren Kamin vor der Verwendung im Winter und bei Minustemperaturen reinigen und prüfen. Legen Sie eine Schutzisolierung um die Wasserrohre an den Außenwänden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schneefräse arbeitet. Halten Sie Auftausalz bereit, um Eis von Stufen, Gehwegen und Auffahrten zu schmelzen, um Katastrophen und schwere Verletzungen zu vermeiden. Platzieren Sie ein Außenthermometer in der Nähe eines Fensters, sodass Sie es von innen sehen können, um zu erfahren, wann die Temperaturen gefährlich niedrig sind. Bleiben Sie während einer Minustemperatur bei Minustemperaturen in Ihrem Haus. Öffnen Sie keine Außentüren und Fenster, um die in Ihrem Haus vorhandene Wärme zu sparen. Tragen Sie thermische Kleidung, die mit Baumwollkleidung überlagert ist, um sich warm zu halten. Haben Sie viele abgepackte Lebensmittel, die zum Kochen nicht zu kochen brauchen, sowie Trinkwasser und verschreibungspflichtige Medikamente.

Bereiten Sie Ihr Fahrzeug bei eiskalten Witterungsbedingungen vor, damit Sie auch dann überleben können, wenn Sie wegen eines Unfalls längere Zeit am Straßenrand gestrandet sind oder weil die Straßen nicht befahrbar sind. Füllen Sie die Reservoirs für Ihr Frostschutzmittel, Ihre Scheibenwischerflüssigkeit und Ihr Öl. Füllen Sie Ihren Gastank vollständig und halten Sie ihn gefüllt. Sie können auch erwägen, Ihrem Kraftstofftank ein Eisschutzmittel hinzuzufügen, um ein Einfrieren der Kraftstoffleitung zu verhindern. Installieren Sie Winterreifen in Ihrem Fahrzeug, um eine bessere Traktion und Kontrolle Ihres Fahrzeugs auf rutschigen Straßen zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass alle Bremsen, Auspuff, Lichter, Notleuchten, Kühler, Heizung und Defroster funktionieren. Bewahren Sie diese Gegenstände in Ihrem Auto auf, um sich bei Minustemperaturen auf eine Katastrophe vorzubereiten. Notfackeln, um Hilfe zu rufen. Ein Survival-Pack, das Folgendes enthält: Trinkwasser (durch die Heizung Ihres Heizgeräts kann gefrorenes Wasser ausreichend aufgetaut werden, damit Sie es trinken können). Brot, Cracker und Energieriegel versorgen Ihren Körper mit Treibstoff, um die Temperatur zu halten. Thermosocken und Wärmebekleidung, ein Schlafsack mit kaltem Wetter und wärmeisolierte Decken. Fausthilfsmittel und Papierhandtücher. Werkzeuge, Schneeschaufel, Eiskratzer. Ketten, Seile, Reifendichtmittel, Salz und Katzenklo helfen, das Eis zu schmelzen und bieten ausreichend Traktion, um Ihr Fahrzeug wieder auf die Straße zu bringen, Taschenlampen, Autobatterieladegerät und batteriebetriebenes Radio. Es ist hilfreich, ein Mobiltelefon bei sich zu haben, damit Sie bei Minustemperaturen Hilfe anfordern können.

Wenn Sie während einer Katastrophe bei Minustemperaturen im Auto gestrandet sind, bleiben Sie stehen. Sie werden für durchfahrende Notfallteams in Ihrer Obhut besser sichtbar sein als bei Whiteout-Bedingungen. Wenn Sie in Ihrem Auto bleiben, schützen Sie sich auch, wenn ein anderes Fahrzeug von der Straße in Ihr Auto gerutscht ist. Ziehen Sie die Wärmebekleidung an und klettern Sie in den bei Kälte bewerteten Schlafsack. Decken Sie sich mit einer wärmeisolierten Decke ab, um möglichst warm zu bleiben, bis die Hilfe eintrifft. Platzieren Sie ein Schild in Ihrem Fenster, um die Notfallteams darauf hinzuweisen, dass Sie Hilfe benötigen, oder die Motorhaube Ihres Autos anzuheben. Lassen Sie das Auto nicht länger als 10 Minuten pro Stunde laufen, und heizen Sie es nicht, wenn der Motor nicht läuft, da dadurch die Batterie entladen wird. Stellen Sie sicher, dass Ihre Auspuffrohre frei von Schnee sind, so dass Kohlenmonoxid nicht in die Pflege zurückkehrt, wo Sie schwer krank werden oder sogar zum Tod führen können. Knacken Sie ein Fenster, um sicherzustellen, dass Sie saubere Luft zum Atmen bekommen. Bewegen Sie Ihren Körper und Ihre Extremitäten immer wieder, damit das Blut richtig zirkuliert.

Bleiben Sie ruhig, indem Sie stärker atmen und mehr kalte Luft in Ihren Körper bringen, um die Temperatur zu senken. Sie müssen auch Ihren Verstand über Sie behalten, damit Sie Notfallteams erkennen können, bevor sie Sie erreichen, und ein Signal aussenden, damit diese genau wissen, wo Sie sich gerade befinden. Verwenden Sie Ihren Kopf, planen Sie den Umgang mit Katastrophen bei Minustemperaturen im Voraus und halten Sie fest, dass der Frühling hier ist, bevor Sie es wissen.