So verwenden Sie das T-Quadrat für den Zeichner

Das mechanische Zeichnen unterscheidet sich völlig vom Freihandzeichnen. Beim Freihandzeichnen nimmt der Künstler einen Bleistift und etwas Papier und skizziert ungefähr das, was er sieht - ob es sich um ein Porträt, eine Landschaft oder eine Aktfigur handelt. Dabei nutzt er seine schöpferischen Fähigkeiten - seinen künstlerischen Sinn - sowie sein Design- und Anatomiewissen. Wenn er ausreichend kreativ und begabt ist, wird seine Zeichnung ein :Kunstwerk: sein, auch wenn sie weit davon entfernt ist, das Reale richtig darzustellen.

Nun ist der Zeichner kein Künstler im obigen Sinne. Er soll kein Künstler sein, und er braucht keine künstlerischen Fähigkeiten oder Kenntnisse der Anatomie für seinen wichtigen Beruf. Er zieht nie von der Natur, weil alle seine Untertanen von Menschen gemachte Dinge sind.

Werkzeuge für das Zeichnen von Hand

Gutes Zeichnen ist eine sehr genaue, saubere und klare Liniendarstellung von mechanischen Objekten, die ausschließlich dazu bestimmt sind, Tischlern, Auftragnehmern und Mechanikern die Herstellung dieser Objekte zu ermöglichen. Eine mechanische Zeichnung einer großen Eiche oder eines schönen nackten Mädchens wäre ebenso unpraktisch wie eine grobe und völlig ungenaue Skizze eines lebenswichtigen Maschinenteils. Jeder kann ein Zeichner sein, wenn er bereit ist zu arbeiten und sich dem genauen Zeichnen zu widmen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Nachkriegszeit extreme Anforderungen an den Zeichner stellt. Alle Bereiche des Ingenieurwesens und der Architektur werden mit Sicherheit wie nie zuvor voranschreiten. Techniker sind sicherlich sehr gefragt, insbesondere in der Elektronik- und Elektronikbranche sowie im Baubereich.

In allen Bereichen, ob in der Ingenieur-, Architektur- oder Maschinenbauarbeit, ist der Zeichner eine sehr wichtige Person, denn er ist der Zwischenhändler zwischen Ingenieur und Auftragnehmer. der Architekt und Baumeister; der Konstrukteur und der Mechaniker.

Im Folgenden finden Sie einige nützliche Übungen zum Üben mit dem T-Quadrat, das beim mechanischen Zeichnen verwendet wird. Befolgen Sie diese Schritte sorgfältig und tun Sie alles, was Sie tun sollen:

Zuerst:

Legen Sie ein Blatt Papier auf Ihr Zeichenbrett und befestigen Sie es mit dem Klebeband oder den Daumennägeln am Brett (ein Anschlag in jeder Ecke). Um das Papier herum sollte ein Rand von etwa einem Zoll vorhanden sein. oder mit anderen Worten, das Papier sollte 2 Zoll kürzer und 2 Zoll schmaler sein als das Zeichenbrett.

Zweite:

Halten Sie das T-Quadrat in Position und zeichnen Sie eine klare Linie von links nach rechts über das Papier. Bewegen Sie das T-Quadrat auf und ab und zeichnen Sie sechs oder sieben weitere Linien über das Papier.

Dritte:

Nehmen Sie Ihr Lineal und messen Sie in der Nähe des oberen Randes des Papiers. Machen Sie dies, indem Sie zwei kleine Punkte in einem Abstand von 9-1 / 2 Zoll machen. Bringen Sie nun das T-Quadrat zu diesen Punkten und zeichnen Sie eine Linie, die sie verbindet. Auf diese Weise zeichnen Sie mit Ihrem T-Quadrat eine Linie mit einer bestimmten Länge. Üben Sie, indem Sie andere Entfernungen messen, z. B. 7-1 / 4 Zoll, 11 Zoll usw., und zeichnen Sie Linien, die diese verbinden.

Vierte:

Platzieren Sie das Lineal nun in einer senkrechten Position links vom Papier und markieren Sie alle 4 cm einen halben Zoll. Sie haben acht winzige Punkte unter sich. Ziehen Sie nun mit Ihrem T-Quadrat eine Linie durch jeden dieser acht Punkte. Sie haben dann acht parallele Linien, die einen halben Zoll voneinander entfernt sind.

Wiederholen Sie diesen Vorgang, indem Sie Viertel-Zoll-Punkte anstelle von Halb-Zoll-Punkten markieren. Markieren Sie 16 Punkte im Abstand von einem Viertel Zoll und zeichnen Sie die sechzehn Linien mit Ihrem T-Quadrat. Machen Sie dasselbe mit sechzehn Zentimeter und zeichnen Sie die zweiunddreißig Linien mit dem T-Quadrat. Dies ist eine ausgezeichnete Praxis bei der Verwendung des T-Quadrats.